„b7-Akkord wurde 2007 gegründet, als die drei ersten Mitspielerinnen sich in einem Schnupperkurs fanden, der von Zvonimir Mutnjakovic über die Kreismusikschule angeboten wurde. Der Name ergab sich dann wie von selbst: B für Bakum, 7 für 2007 und Akkord für Akkordeon.

Die Anfänge

Schon nach kurzer Zeit war klar: Akkordeonspielen zu viert macht Spaß und klingt gut – aber mit mehreren macht es noch mehr Spaß und klingt besser. Deswegen entschlossen sie sich ein Orchester zu gründen. Nach und nach fanden sich immer mehr Mitspieler ein.

Zurzeit sind wir etwa 10 Spieler und Spielerinnen, die sich regelmäßig donnerstags treffen. Etwa dreimal im Jahr spielen wir auch öffentlich z.B. an den Musiktagen oder zu Weihnachten im Altenpflegeheim. Wir sind keine professionelle Truppe. Das Musikstück wird in mehreren Stimmen unter uns aufgeteilt. So können dann auch weniger geübte Akkordeonspieler problemlos mitspielen. Jeder kann sein Stück zum Ganzen dazugeben, und am Ende klingt das Ganze dann ganz ordentlich.

 

 

Nur Spielen wäre aber auch auf Dauer langweilig, deswegen gibt es noch Weihnachtsfeiern, Sommerfeste, ...